Wildpreiselbeere

Die Preiselbeerpflanze ist ein kleiner ca. 20 cm hoher Busch. Sie wächst in Mooren und man findet sie auch auf der Heide und in Fichtenwäldern. Die Beeren sind stark rot, reifen im September und sitzen in Büscheln. Man vermutet, dass schon in der Bronzezeit Preiselbeeren gesammelt wurden. In einem Grabfund aus dieser Zeit wurden Weinreste gefunden, die u. a. aus Preiselbeeren gekeltert waren. Für das Pflücken benutzte man eine so genannte "Preiselbeerhacke", ähnlich einer Unkrauthacke mit Handgriff und einer Reihe Zähnen. Die Hacke wird zwischen die Zweige geführt,  die Beeren werden abgezogen und in einer Holzlade gesammelt. Heute beziehen wir die Beeren aus dem nördlichen Skandinavien. Das Pflücken geschieht nach wie vor per Handkraft und mit der Hilfe der "Preiselbeerhacke". Und noch immer pflücken private Sammler die Beeren und verkaufen sie an die großen Kühlhäuser.

Boysenbeere

Geschichte

Den Gamle Fabrik Fruchtaufstrich Produktion

START    

FRUCHT & BEEREN LEXIKON